Museums and the Web

An annual conference exploring the social, cultural, design, technological, economic, and organizational issues of culture, science and heritage on-line.

You are hereMuseen und Wikis: Vorteile vernetzter Arbeitsgemeinschaften

Museen und Wikis: Vorteile vernetzter Arbeitsgemeinschaften


TitleMuseen und Wikis: Vorteile vernetzter Arbeitsgemeinschaften
Publication TypeConference Paper
Year of Publication2008
AuthorsTunsch, T.
Secondary TitleMAI-Tagung ("museums and the internet")
Conference Start Date26/05/2008
PublisherFortbildungszentrum Abtei Brauweiler, Rheinisches Archiv- und Museumsamt, LANDSCHAFTSVERBAND RHEINLAND
Place PublishedHannover, DE
Abstract

Obwohl Wikipedia mittlerweile große Aufmerksamkeit in den Medien
genießt und als Phänomen des Web 2.0 zunehmend auch Gegenstand
wissenschaftlicher Untersuchungen ist, sind vernetzte
Arbeitsgemeinschaften in der Welt der Museen noch weitgehend unbekannt.
Während in Universitäten und Bibliotheken Wikis teilweise schon zum
Bestandteil der internen und externen Kommunikation geworden sind,
scheint die Idee des „schnellen Wissens“ in den Museen bisher nur wenig
Widerhall zu finden.

Für die Nutzung von Wikis in Museen bieten sich verschiedene
Möglichkeiten an, deren Vorteile und Grenzen beschrieben werden sollen.

Teilnahme an fachübergreifenden Wikis am Beispiel von Wikipedia

Betrachtet man sowohl die Welt der Museen als auch das Projekt der
freien Enzyklopädie als Gemeinschaften, die sich der Sammlung und
Verbreitung von Wissen widmen, lassen sich verschiedene Möglichkeiten
der Zusammenarbeit finden. Eine weitere Gemeinsamkeit ist die Tatsache,
daß sich Wikipedia und die Museen an das gleiche Publikum richten: die
allgemeine Öffentlichkeit. Die Museen sammeln Objekte, dokumentieren
ihre Forschung durch Ausstellungen und publizieren das Wissen über ihre
Sammlungen und die entsprechenden Fachgebiete. Wikipedia sammelt Daten
und Informationen in ihren Artikeln und ermöglicht gleichzeitig einen
Einblick in die Entstehung von Wissen. Das Projekt Semapedia hat es
sich zum Ziel gesetzt, Objekte der gegenständlichen Welt mit denen
dazugehörigen Wikipedia-Artikeln zu verknüpfen. Zusätzlich zu den
museumsspezifischen Informationen können so Vernetzungen mit weiteren
Angeboten hergestellt werden.

Museumsspezifische Wikis am Beispiel des Projekts MuseumsWiki

Das MuseumsWiki besteht seit 2006 und wurde bereits auf
verschiedenen internationalen Konferenzen dem Fachpublikum vorgestellt.
Es bietet eine offene Informations- und Kommunikationsplattform für
Museen, Museumsmitarbeiter und Museumsprojekte. Im Vergleich zu
Wikipedia fallen die inhaltlichen Einschränkungen weg, die durch das
umfassendere Gesamtziel des Projekts einer freien Enzyklopädie gegeben
sind.

Aufbau eines eigenen Wikis

Die freie Software MediaWiki kann von Museen zum Aufbau eines
eigenen Wikis genutzt werden. So haben die Staatlichen Museen zu Berlin
seit Herbst 2007 ihr Intranet auf der Basis von MediaWiki neu
gestaltet. Das zugrundeliegende Konzept, wichtige Details zur
Installation und die bisherigen Erfahrungen werden vorgestellt.

URLhttp://museums.wikia.com/wiki/Museen_und_Wikis:_Vorteile_vernetzter_Arbeitsgemeinschaften